Die japanische Raumfahrtbehörde von einem Virus getroffen

 Facebook Twitter

Japan wurde mal wieder von Cyberkriminellen angegriffen. Die Raumfahrtbehörde JAXA wurde von einer Malware infiziert und um Daten beraubt.


Die japanische Raumfahrtbehörde von einem Virus getroffen


Japan wurde mal wieder von Cyberkriminellen angegriffen. Die Raumfahrtbehörde JAXA (Japanese Aerospace Exploration Agency) wurde von einer Malware infiziert und um Daten beraubt. Der Trojaner soll angeblich Pläne von einem Transportfahrzeug zur internationalen Raumstation geklaut haben.



Virus aus dem All


Nach der Staatsregierung  und den Waffenfabriken wurde jetzt die JAXA von Hackern angegriffen. Die Geschichte wiederholt sich, nur das diesmal eine Industrie betroffen wurde die sonst selten von Cyberkriminellen anvisiert wird. Ein Trojaner wurde auf einem Rechner entdeckt der wichtige Daten enthielt, welche dann an einem weiteren Computer gesendet wurden. Der Rechner wurde zwar sofort isoliert und gereinigt, die Verbindungsinformationen sind aber verloren gegangen bevor er unter Quarantäne gestellte wurde. Eine gründliche Untersuchung Monate später zeigte dass die Infizierung wohl doch schlimmer war als vermutet. Zugriff auf Pläne eines Raumfahrzeugs waren von diesem Rechner aus möglich, und könnten jetzt im Besitzt anderer Länder sein – vielleicht im Raum Asien…
 


Antivirus et protection antivirale

Consultez d'autres portails d'informations sur les virus et les attaques virales :