News: Battle.net gehackt, Blizzard empfehlt Passwörter zu ändern

 Facebook Twitter

Die Sicherheitabteilung von Computerspiel Firma Blizzard (World of Warcraft, StarCraft, Diablo 3 usw.) hat zugegeben dass seine Server am 4 August gehackt wurden. In einer Pressemitteilung hat die californische Firma ihre Benutzer darauf hingewiesen, ihre Passwörter aus Sicherheitsgründe zu verändern. Angeblich wurden keine Bankdaten oder Passwörter geraubt, nur E-Mail Adressen.  


Blizzard bleibt wachsam

Blizzard CEO Michael Morhaime hat in einer langen Mitteilung die Attacke ins Detail erklärt. Die Techniker der Firma haben bei den Server eine anormale Aktivität beobachtet, und herausgefunden dass die Hacker Zugriff auf mehrere vertrauliche Benutzerdaten hatten. Für die nordamerikanischen Server, die auch für Verbraucher aus Australien, Südamerika, Neuseeland und Südostasien verwendet werden, hatten die Hacker Zugriff auf E-Mail Adressen, Geheimfragenantworten, codierte Passwörter und Informationen über die Mobilversionen und den Dial-In des Authenticators.

Die Europäischen Server, auch für russische Verbraucher verwendet, wurden nicht so hart getroffen, es wurden "nur" E-Mail Adressen geklaut. Die Chinesischen Server wurden nicht betroffen.

Keine Sorgen?

Sie haben ein Battle.net Account? Als erster Schritt sollten Sie sofort Ihr Passwort verändern. Da es sich um gehackte Server handelt, wenn Sie auch nur einmal auf einem nicht europäischen Server waren, empfehlen wir ihnen Ihr Passwort zu verändern und die Sicherheitseinstellungen Ihres Accounts zu verstärken. nichts weist darauf hin dass die Daten von den Hackern benutzt werden oder dass sie überhaupt irgendetwas damit anfangen können. Aber allein durch die E-Mail Datenbank die sie erworben haben ist schwer mit zu rechnen dass es in den nächsten Zeiten viele phishing Versuche bei den Battle.net Benutzer geben wird.

Blizzard hat bestätigt dass die Sicherheitslücke geschlossen wurde und dass das hacken individueller Accounts sehr unwahrscheinlich ist.


Antivirus und Virenschutz

Mehr Informationsportale über Antivirus, Viren und Virenangriffe :